Introducing the 2024 PKI & Digital Trust Report     | Download the Report

Ein Leitfaden zur PKI-Verschlüsselung: 9 Arten von Zertifikaten werden erklärt

Zertifikat-Management

Kryptografie ist die Grundlage für den Aufbau und die Aufrechterhaltung von digitalem Vertrauen im Internet - vor allem jetzt, wo mehr Geräte als je zuvor mit dem Internet verbunden sind.

Wenn Sie für die Zertifikatsverwaltung einer Organisation verantwortlich sind Zertifikatsverwaltungverantwortlich sind, wissen Sie, dass eine gute Strategie mit der Erkennung aller ausgestellten und verwalteten Zertifikate in Ihrer Umgebung beginnt.

Lassen Sie uns eintauchen und mehr über die verschiedenen Arten von Zertifikaten erfahren.

Warum es wichtig ist, Zertifikate zu verstehen

Digitale Zertifikate sind das wichtigste Mittel zur Identifizierung und Authentifizierung von Personen und Computern, was die Verwaltung mit zunehmender Größe Ihres Unternehmens erschwert.

Unternehmen verwenden SSL/TLS Zertifikate, um die Übertragung vertraulicher Informationen zu sichern, aber Zertifikate können auch verwendet werden, um Code zu signieren und Geräte des Internets der Dinge (IoT) zu sichern. Die Verwaltung und der Schutz von Zertifikaten in großem Umfang kann eine Herausforderung sein, aber unsichere Zertifikate sind ein großes Cybersicherheitsrisiko.

Um die Sicherheit der Website Ihres Unternehmens, software, und der digitalen Infrastruktur zu gewährleisten, sollte jeder, der mit PKI zu tun hat, die Arten von Zertifikaten kennen, wissen, wie sie funktionieren und was sie schützen.

9 Arten von Zertifikaten

Zertifikate unterscheiden sich je nachdem, was sie schützen sollen. Von Websites bis hin zu IoT - es ist wichtig, dass Sie die verschiedenen Arten von Zertifikaten als Teil Ihrer Verwaltungsstrategie verstehen.

SSL/TLS Zertifikate

SSL/TLS Zertifikate werden verwendet, um sichere Verbindungen zwischen Webservern und Browsern herzustellen. Sie verschlüsseln die Datenübertragung auf Websites und verhindern so das Abhören durch Hacker. Diese Zertifikate werden visuell durch Vorhängeschlösser in den Browserleisten dargestellt.

  • Single Domain SSL: Sichert einen einzigen Domainnamen. Ideal für kleine Websites oder Landing Pages, schwer zu skalieren.
  • Wildcard SSL: Schützt eine Domain und eine unbegrenzte Anzahl ihrer Subdomains durch die Verwendung des Wildcard-Zeichens (*) im Domain-Namensfeld.
  • Multi-Domain SAN (Subject Alternative Name) SSL: Sichert mehrere unverbundene Domains mit einem einzigen Zertifikat. Geeignet für Unternehmen, die mehrere unabhängige Domains verwalten oder Dienstleistungen für andere Unternehmen anbieten.

 

Bei SSL Zertifikaten gibt es mehrere Validierungsstufen. Diese Validierungsebenen werden verwendet, um die Identität des Zertifikatsinhabers zu überprüfen.

  • Domain-Validierung: Überprüft den Besitz der Domäne, aber nicht die Identität des Unternehmens. Diese Validierung eignet sich am besten für die grundlegende Sicherheit von Websites oder für persönliche Blogs.
  • Validierung der Organisation: Bestätigt die Domain-Eigentümerschaft und grundlegende organisatorische Informationen und eignet sich daher für Unternehmen, die bei ihren Kunden und Interessenten Vertrauen schaffen wollen.
  • Erweiterte Validierung: Die strengste Validierung, bei der der Besitz der Domäne, die Existenz des Unternehmens und die Legitimität überprüft werden. Diese Validierung ist wichtig für Unternehmen, die mit hochsensiblen Kundendaten zu tun haben, wie Finanzinstitute und Gesundheitsdienstleister.

 

Code-Signatur-Zertifikate

Code-Signatur-Zertifikate werden verwendet, um die Authentizität und Integrität des Codes vonsoftware zu überprüfen und so sicherzustellen, dass die Benutzer nicht manipulierten Code aus vertrauenswürdigen Quellen herunterladen.

Benutzer, die software direkt von der Website eines Unternehmens herunterladen, stoßen häufig auf ein Code Signing-Zertifikat. Wenn der Download beginnt, prüft Ihr Browser oder Betriebssystem möglicherweise das Zertifikat, um sicherzustellen, dass software nicht verändert wurde.

E-Mail-Signatur- und Verschlüsselungszertifikate

E-Mail-Zertifikate ermöglichen es Benutzern, E-Mails digital zu signieren und zu verschlüsseln, um die Identität des Absenders zu überprüfen und zu bestätigen, dass die E-Mail nicht manipuliert wurde. Nur der vorgesehene Empfänger kann den Inhalt der E-Mail entschlüsseln und lesen.

Ein Anwalt könnte beispielsweise ein E-Mail-Signaturzertifikat verwenden, um eine signierte Kopie eines juristischen Dokuments an einen Klienten zu senden und es so vor Manipulationen zu schützen.

Client-Authentifizierungszertifikate

Client-Authentifizierungszertifikate überprüfen die Identität von Benutzern, die versuchen, auf ein Netzwerk oder einen Server zuzugreifen, und stellen damit eine zusätzliche Sicherheitsebene neben Benutzernamen und Kennwörtern dar.

Unternehmen können von ihren Mitarbeitern verlangen, dass sie Client-Authentifizierungszertifikate verwenden, wenn sie einen VPN-Client verwenden, um eine Fernverbindung zum internen Unternehmensnetzwerk herzustellen.

Zertifikate zur Unterzeichnung von Dokumenten

Zertifikate zur Unterzeichnung von Dokumenten werden verwendet, um elektronische Dokumente digital zu signieren und so die Herkunft des Dokuments zu überprüfen.

Durch die digitale Unterzeichnung eines Vertrags mit einem Document Signing Certificate können beide Parteien die Authentizität und Integrität des Dokuments bestätigen.

Geprüfte Markenzertifikate

Diese speziellen Zertifikate zeigen in der Browserleiste neben dem SSL -Zertifikat ein Vertrauenssiegel an. Die Nutzer können die Eigentümerschaft und die Markenidentität der Website überprüfen, was das Vertrauen fördert.

Eine Bank könnte zum Beispiel ein VMC verwenden und ihr offizielles Logo neben dem Vorhängeschloss für eine sichere Verbindung in der Browserleiste anzeigen, damit die Bankkunden wissen, dass sie für geschützte Transaktionen an der richtigen Stelle sind.

IoT Zertifikate 

Diese leichtgewichtigen Zertifikate werden verwendet, um die Kommunikation zwischen IoT Geräten zu sichern. IoT Geräte können von Hackern leichter kompromittiert werden, wenn sie nicht auf dem neuesten Stand sind. Daher schützt ein einschränkendes Zertifikat böse Akteure davor, ein IoT Gerät zu verwenden, um Ihre Arbeit zu stören.

Ein intelligentes Thermostat könnte ein IoT -Zertifikat verwenden, um sicher mit einem Cloud-Server zu kommunizieren und die Temperatur anzupassen.

DevOps und andere ephemere Zertifikate

Ephemere Zertifikate sind so konzipiert, dass sie schnell ablaufen, was die Verwaltung in DevOps-Umgebungen mit häufigen Implementierungen und Infrastrukturänderungen vereinfacht.

Während einer software Bereitstellung in einer DevOps-Umgebung kann ein ephemeres Zertifikat verwendet werden, um die Kommunikation zwischen einem neu erstellten Server oder einer Testumgebung und anderen Komponenten der software in der Entwicklung vorübergehend zu sichern.

Zertifikate der Zertifizierungsstelle (CA)

Nicht zuletzt werden CA-Zertifikate nicht direkt für die Benutzer- oder Geräteauthentifizierung verwendet, aber sie dienen dazu, die Identität der Zertifizierungsstelle selbst zu überprüfen. CAs stellen alle oben genannten Arten von Zertifikaten aus, so dass ihre Vertrauenswürdigkeit für die Sicherheit entscheidend ist.

Die Wurzel des Vertrauens im System der Public Key Infrastructure (PKI) ist die Authentizität der Zertifizierungsstellen und die Fähigkeit Ihres Browsers oder Betriebssystems, ihnen automatisch zu vertrauen. Nachdem die Zertifizierungsstelle überprüft wurde, kann sie zur Überprüfung der anderen Zertifikate verwendet werden.

Verwaltung des Lebenszyklus von Zertifikaten

Die Verwaltung der verschiedenen Arten von Zertifikaten endet nicht mit der Ausstellung. Jedes Zertifikat hat ein Ablaufdatum, was bedeutet, dass die Pflege Ihres digitalen Zertifikats fortlaufend erfolgt.

So gilt es beispielsweise allgemein als bewährte Praxis, SSL/TLS Zertifikate jährlich zu widerrufen und neu auszustellen. Die meisten gängigen Browser verweigern Verbindungen zu Servern mit Zertifikaten, die älter als 398 Tage sind, unabhängig davon, ob sie abgelaufen sind oder nicht.

Eine wirksame Verwaltung des Lebenszyklus von Zertifikaten beginnt mit einer umfassenden Prüfung aller verwendeten Zertifikate. Es ist wichtig, ein genaues Inventar zu führen und alle Zertifikate, Schlüssel und das Root of Trust (RoT) zu überwachen, um potenzielle Bedrohungen zu erkennen und schnelle Anpassungen vorzunehmen.

Sie können diese Sicherheit aufrechterhalten, indem Sie Zertifikate, Schlüssel und die RoT nach Bedarf aktualisieren und Zertifikate und Schlüssel widerrufen, wenn die betreffenden Geräte nicht mehr verwendet werden.

Tipps für die Zukunft

Eine solide und sichere Verwaltung des Lebenszyklus von Zertifikaten beginnt mit einer guten Organisation. Nachdem Sie nun die verschiedenen Arten von Zertifikaten kennengelernt haben, finden Sie hier noch ein paar Vorschläge für die Zukunft:

1. Vermeiden Sie die Verwaltung per Tabellenkalkulation. Wenn Sie beginnen, 100 oder mehr Zertifikate zu verwalten, ist es an der Zeit, sich Unterstützung zu holen. Verwenden Sie einen Zertifikatsmanager, um den Lebenszyklus all Ihrer Zertifikate zu ermitteln und zu verfolgen, damit Sie einen Überblick über alle Zertifikate - auch die der Schatten-IT - erhalten und nicht auf dem Laufenden bleiben.

2. Standardisieren Sie Praktiken und Richtlinien. Unabhängig davon, wie viele Zertifikate Sie verwalten müssen, legen Sie Ihre Standardverfahren fest und dokumentieren Sie sie sorgfältig. Dies spart Zeit bei der Schulung und sorgt für Transparenz in Ihrem Unternehmen, so dass jeder die zu befolgenden Sicherheitsverfahren kennt.

3. Verhindern Sie Ausfälle, indem Sie die Verwaltung des Lebenszyklus von Zertifikaten automatisieren. Die Automatisierung des Lebenszyklus gibt Ihnen die Gewissheit, dass kritische Systeme nicht offline gehen, wenn Sie eine Kalendererinnerung oder eine Notiz in einer Tabellenkalkulation übersehen. Automatisierte Aufgaben kümmern sich um die leicht wiederholbaren Aktionen in der Zertifikatsverwaltung und verhindern Fehler, so dass Sie beruhigt sein können.

Mit einer guten Planung und der Hilfe automatisierter Aufgaben wird die Pflege wichtiger digitaler Zertifikate zur Routine, so dass Sie mehr Zeit für wichtigere Aufgaben haben.

Der Aufbau von Vertrauen mit digitalen Zertifikaten ist unerlässlich, und Keyfactor ist hier, um zu helfen! Schauen Sie sich unsere Ressourcen an, um zu erfahren, wie die Plattform Keyfactor alle Arten von Zertifikaten handhabt und ein hochwertiges Zertifikatsmanagement bietet . Hier können Sie die neuesten Branchennachrichten lesen und hier eine Demo anfordern.