Introducing the 2024 PKI & Digital Trust Report     | Download the Report

Treffen Sie das Keyfactor Team: Fünf Fragen an Ryan Sanders, Senior Director of Product & Customer Marketing

Keyfactor Kultur

In der sich schnell entwickelnden digitalen Landschaft von heute ist der Aufbau von Vertrauen von grundlegender Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens. Da es Jahre dauert, Vertrauen aufzubauen und nur Sekunden, um es zu brechen, stehen Sicherheitsverantwortliche vor der Herausforderung, jedes Gerät, jede Arbeitslast und jeden Benutzer zu authentifizieren, um digitales Vertrauen aufzubauen und zu erhalten.

Diesen Monat haben wir uns mit Ryan Sanders, Keyfactor, dem Senior Director of Product & Customer Marketing, zusammengesetzt, um die Rolle von Zero-Trust in der Cybersicherheit zu erkunden und zu erfahren, wie sich dies auf unser tägliches Leben auswirkt. Ryan Sanders beschäftigt sich leidenschaftlich mit dem Thema Cybersicherheit und analysiert aktiv die neuesten Compliance-Vorgaben, Markttrends und Best Practices der Branche in Bezug auf Infrastruktur für öffentliche Schlüssel (PKI) und digitale Zertifikate. Ryan lebt in Toronto und ist seit fünf Jahren ein integrales Mitglied des Keyfactor Teams. Sein Team hat vor kurzem das Keyfactor Insider-Programm ins Leben gerufen, das die Kunden mit relevanten Produkt- und Unternehmensnachrichten versorgt.

Was hat Sie zu Keyfactor geführt?

Ich nahm Kontakt zu einem Personalvermittler auf, der mir von Keyfactor erzählte und die Dynamik des Unternehmens hervorhob. Ich arbeitete bereits im Bereich der Cybersicherheit für ein Unternehmen, das Kryptoschlüssel verwaltet, und so schien es eine Verbindung zu geben. Ich besuchte eine Messe, und von dem Moment an, als ich den Stand von Keyfactorbetrat, wusste ich, dass es hier etwas Besonderes gab. Es waren die Menschen - man konnte sehen, dass Keyfactor bereit für große Dinge war. Der erste Tag, an dem ich eintrat, war der Tag, an dem das Unternehmen von CSS in Keyfactor umbenannt wurde, was wirklich eine transformative Erfahrung war. 

Es mag klischeehaft klingen, aber was was Keyfactor am meisten auszeichnet, sind die Menschen die nicht nur auf ihrem Gebiet unglaublich klug sind, sondern - was noch wichtiger ist - zugänglich und leidenschaftlich bei dem sind, was wir hier tun.

Ich bin kurz vor der Gründung von Insight Partners übernahm, und so dauerte es nicht lange, bis wir ein neues Führungsteam kennen lernten. Trotz der Veränderungen ist die Unternehmenskultur intakt geblieben. Die neue Führung nahm das, was wir bereits hatten, und machte es noch besser, was ich persönlich für sehr selten halte. Ich habe als Content Marketing Manager angefangen und bin seitdem zum Product Marketing Director und jetzt zum Senior Director aufgestiegen. Meine Entwicklung zeigt, wie sehr das Unternehmen in seine Mitarbeiter investiert und sich um den Erfolg aller bemüht.

Was ist Ihre Aufgabe bei Keyfactor und wie hat Ihr Team zum Erfolg des Unternehmens beigetragen?

Derzeit bin ich Senior Director für Produkt- und Kundenmarketing. In meiner Rolle konzentriere ich mich auf zwei verschiedene Zielgruppen: Käufer und bestehende Kunden.

Wenn es um Einkäufer geht, arbeiten wir daran, eine überzeugende Botschaft zu vermitteln, die ihre Aufmerksamkeit erregt und leicht zu verdauen ist. Unsere Botschaften helfen den Käufern, die Bedeutung und den Wert der Produkte von Keyfactorund ihrer Angebote besser zu verstehen. 

Auf der anderen Seite sind wir bestrebt, unsere Kunden zu binden und sie für die Produkte zu begeistern, die wir anbieten und auf denen wir aufbauen. 

Im Allgemeinen ist das Produktmarketing eine sehr funktionsübergreifende Aufgabe. Wir arbeiten mit allen Beteiligten zusammen, vom Produktmanagement über den Kundenerfolg bis hin zum Marketingteam. Ich betrachte uns gerne als "Übersetzer". Jeder spricht eine andere Sprache. Das Marketing spricht die Sprache der Nachfrage. Der Vertrieb spricht die Pipeline. Kunden sprechen über ihre Probleme und Herausforderungen, während Endbenutzer über die Akzeptanz von Funktionen und Anwendungsfällen sprechen. Wir im Produktmarketing fungieren als Übersetzungsebene zwischen unseren Produkten und so gut wie allen anderen. Wir wollen ihre Sprache sprechen und technische Konzepte in leicht verständliche und relevante Botschaften umwandeln.

Was bedeutet digitales Vertrauen für Sie?

Als Millennial bin ich in einer Zeit aufgewachsen, in der wir noch kein Internet hatten, und plötzlich hatten wir es, und seitdem hat es unser Leben enorm verändert. Es gibt immer etwas Neues, das sich durch die Internetverbindung für uns entwickelt. Angefangen hat es damit, dass wir uns einfach in einen Webbrowser einloggen oder mit Freunden live chatten konnten, und jetzt können wir plötzlich ein Headset aufsetzen und innerhalb von Sekunden die ganze Welt erreichen.

Das Ausmaß der Konnektivität ist unglaublich, aber es hat auch ein grundlegendes Vertrauensproblem geschaffen. Es wird immer schwieriger, die guten und die schlechten Akteure voneinander zu unterscheiden. Aus meiner Sicht haben wir diese digitale Welt geschaffen, aber wir müssen eine Ebene des Vertrauens schaffen wenn wir einen Nutzen daraus ziehen und die Vorteile genießen wollen. Wenn ich jemanden anrufe, etwas kaufe oder das Auto aufschließe, denke ich nicht darüber nach, aber im Grunde genommen setzt man ein gewisses Maß an Vertrauen in eine Handlung. Vertrauen ermöglicht es uns, die digitale Welt, die wir schaffen und ausbauen, zu genießen.

Das Tolle daran ist, dass unsere Kunden hinter jeder einzelnen dieser digitalen Interaktionen stehen. Tausende von IT- und Sicherheitsteams sorgen hinter den Kulissen dafür, dass alles reibungslos und sicher abläuft, und sie stehen unter Druck. Wir helfen ihnen dabei.

Wie ermöglicht Keyfactor digitales Vertrauen in einer Welt des Null-Vertrauens?

Früher war es einfacher, Vertrauen zu haben. Man ging in ein Geschäft, um software zu kaufen, und es wurde in einer Schachtel (oder in der Müslischachtel) verpackt und nicht angerührt. Heute ist alles online, und die Vertrauensbasis ist geringer geworden. Keyfactor ist sich dessen bewusst und stellt die Identität in den Mittelpunkt seiner Sicherheitsstrategie. Es lässt sich nicht leugnen, dass in puncto Sicherheit viel getan werden kann. Eine grundlegende Wahrheit ist jedoch, dass die Identität im Zentrum der Sicherheit steht.

Wenn man das Büro oder das Haus verlässt, folgen einem die Wände nicht mehr. Die virtuellen und physischen Grenzen, die wir zum Schutz unserer Häuser und Unternehmen errichtet haben, reichen nicht mehr aus. Aber es gibt eine Sache, die Ihnen (und Ihren Geräten) folgt, egal wohin Sie gehen. Keyfactor bietet vertrauenswürdige Identitäten für jedes Gerät, das Sie sehen, berühren und benutzen, sowie für Tausende weiterer Geräte, die wir nicht sehen (z. B. Server, Cloud-Workloads usw.). Mit unserer Technologie können unsere Kunden jedes einzelne Gerät authentifizieren und verifizieren und so eine Vertrauensbasis schaffen, auf der andere Sicherheitsmaßnahmen aufbauen können. Stellen Sie sich das so vor: Sie bauen ein Haus, und die Identität ist das Fundament - ohne Fundament können Sie kein Haus bauen. 

Wer inspiriert Sie?

Es gibt viele Menschen, die mich inspirieren, sowohl auf Keyfactor als auch in meinem täglichen Leben, aber Simon Sinek ist eine Quelle der Inspiration, wenn es um Marketing geht. Eines seiner Bücher, "Start With Why" (Mit dem Warum beginnen) hat die Art und Weise, wie ich über Arbeit und Leben denke, verändert. Denn wenn wir das "Warum" hinter dem, was wir tun, nicht kennen, dann gibt es keinen klaren Grund, es überhaupt zu tun. Das "Warum" ist die treibende Kraft hinter allem, was wir tun, das "Was" und "Wie" sind nur die Art und Weise, wie wir es tun, und die Ergebnisse, die wir erzielen. Das gilt für die Präsentation eines Produkts, die Leitung eines Teams oder sogar den Start eines neuen Projekts bei der Arbeit.

Schauen Sie nächsten Monat wieder vorbei, um ein weiteres Mitglied des Keyfactor Teams kennen zu lernen.